Die Kontroverse der Casino Maschinen

Laut Zahlen, die vom UKGC veröffentlicht wurden, verloren die britischen Börsenspieler in dem Jahr, das im September 2016 endete, insgesamt 13,8 Milliarden englische Pfund. Dies beinhaltet einen Rekordverlust von 1,82 Milliarden bei den FOBT (Fixed Odd Betting Terminals), was viele Kontroversen verursacht. Das UKGC gab diese Zahlen nur wenige Wochen vor der Veröffentlichung der Karamba lang erwarteten Überprüfung der Branche und ihrer Vorschriften heraus. Die FOBT-Maschinen ermöglichen es den Sportwettenanbietern, bis zu 100 Pfund auf den elektronischen Casino-Automaten alle zwanzig Sekunden zu platzieren. Aus diesem Grund ist es zum Mittelpunkt der Aktivisten geworden, die eine strengere Regulierung unterstützen.

Die FOBTs sind sicherlich ein Problem, da sowohl die Labour Party als auch die Liberaldemokraten ihre Zusagen gaben, die maximale Beteiligung an diesen Maschinen auf 2 £ zu senken, wenn sie es schaffen, bei den allgemeinen Wahlen zu gewinnen. Die Verluste der FOBTs betragen täglich bis zu 5 Millionen für jeden Tag des Jahres.

Die Zahlen steigen einfach weiter Spintastic
Die Zahlen der Gambling Commission zeigten, dass diese Verluste nur steigen, da sie von 57 Millionen Pfund aus der letzten Aktualisierung von November auf 1,82 Milliarden für das Jahr, das im September 2016 endete, gestiegen sind. Zahlen zufolge stiegen die Verluste bei FOBTs um fast 73 Prozent seit dem Jahr 2009, trotz der Tatsache, dass das Wachstum der FOBTS nur 9 Prozent im gleichen Zeitraum ist. Solche Zahlen belegen, dass die Spieler mit jedem Jahr ihre Einsätze auf diesen kontroversen Maschinen erhöhen. Die Zahlen zeigten auch, dass jede FOBT-Maschine rund 52.887 Pfund 888 Casino pro Jahr einbringen konnte, was fast doppelt so hoch ist wie der Durchschnittslohn im Vereinigten Königreich.

Carolyn Harris kandidiert für eine Wiederwahl, als Swansea East MP, und sie setzt sich dafür ein, die Einsätze der FOBT-Maschinen zu reduzieren, da sie das Ausmaß der Verluste als obszön bezeichnete. Die Verluste des FOBT geraten außer Kontrolle, mit jedem Jahr verlieren die Spieler mehr und mehr Geld auf diesen süchtig machenden Spielautomaten; Daher sollte die Regierung handeln, um eine Reduzierung der Einsätze auf maximal 2 Pfund für jeden Spin zu implementieren.

Die Buchmacher erhalten mehr als 50 Prozent der Einnahmen aus diesen FOBTs; Diese Buchmacher verteidigten die FOBTs, weil sie davor warnten, dass viele Arbeitsplätze und Milliarden von Steuern verloren gehen würden, wenn die Maschinen eingeschränkt würden. Auf der anderen Seite erklärte die Kampagne für faireres Glücksspiel, dass die Geräte einen Nettoabfluss für die Wirtschaft des Landes darstellen.

Ein Sprecher wies darauf hin, dass die High-Stakes-Spiele und High-Speed-Roulette-Maschinen in Wettbüros zu erheblichen 777 casino Gewinnen für die Firmen führen, aber das geht auf Kosten der Wirtschaft und der Gesellschaft. Der Sprecher fügte hinzu, dass viel mehr Arbeitsplätze zur Verfügung stünden, wenn das Geld, das die Bürgerinnen und Bürger bei FOBT verloren hätten, irgendwo anders hinkäme.

Auf der anderen Seite, der britische Buchmacherverband, erklärte, dass der Anstieg der Einnahmen der Wettshops um drei Prozent entspricht dem durchschnittlichen Wachstum sowohl in der Wirtschaft als auch in der gesamten Glücksspielindustrie. Die Zahlen des UKGC zeigen einen 20-prozentigen Anstieg der Casino-Einnahmen und 7 Prozent bei Lotterien und insgesamt 5 Prozent beim Online-Casino-Umsatz. Der Gesamtbetrag, den die Spieler Stargames bei Online-Glücksspielen verloren haben, stieg von £ 4,2 Milliarden auf £ 4,5 Milliarden, während die Zahlen für die Nationale Lotterie von 3,4 auf 3,2 Milliarden stiegen. Die letzte Aktualisierung, die das UKGC für das Jahr veröffentlicht hat, das im März des letzten Jahres endete, erklärte, dass die Verluste der Spieler 13,4 Milliarden erreichten. Während die Einnahmen der Branche stiegen, sank die Größe des Glücksspielsektors, wenn es um Arbeitsplätze geht, um 1,5 Prozent auf 104.896 Arbeitsplätze, und dies ist wahrscheinlich auf den Rückgang der Wettshops um 1,8% und eine Verringerung der Anzahl zurückzuführen von Bingohallen um 4,3%.

Die UK Gambling Commission warnt alle Betreiber der Fantasy League
Zu diesem Thema veröffentlichte die Gambling Commission des Vereinigten Königreichs mit der baldigen Einführung der englischen Premier League-Saison eine Orientierungshilfe für die gesamte Branche. Der Warnhinweis diente dazu, alle Betreiber, die Fantasy Football-Dienste im Land anbieten, vor Beginn der neuen britischen Fußballsaison zu warnen. Die Warnung drängte die Unternehmen, die Fantasy Football Wettdienste zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass alle ihre Promotions, Preise und die Liga selbst allen aktuellen Gesetzen und Vorschriften der UK Gambling Commission entsprechen. Es riet den Unternehmen auch, sicherzustellen, dass sie eine Pool-Lizenz haben, und wenn sie dies nicht tun, sollten sie eine erhalten, so dass sie nach dem Gesetz des UKGC sein können.

Die aktuellen Bestimmungen des UKGC sind, dass, wenn eine Firma Geld von den Spielern nimmt, um an einer Fantasy-Football-Liga teilzunehmen, sie eine Pool-Lizenz erwerben müssen. Die einzige Ausnahme ist, dass, wenn die Fantasy-Football-Liga nicht für einen geschäftlichen Zweck ist, und ein Beispiel dafür ist die Fantasy-Football-Ligen zwischen Kollegen oder Freund